Wichtiges in Kürze

Kantonale Einheitskassen? 2015: Aufwind für die EDU? IS: Jahrzehntelanger Krieg? Bürgerrecht im Himmel.

Von: Thomas Feuz

Politik

Abstimmungen – Rückblick. Die Einheitskasse und die Gastro-Initiative scheinen vom Tisch – oder eben doch nicht. Trotz dem 4. Nein zum SP-Anliegen (61,8 %; 2007: 71,2, 2003: 72,9; 1994: 76,6 % Nein) liebäugeln die Westschweizer Gesundheitsdirektoren mit öffentlichen Kassen für ihre Kantone. Visionäre, stramme Genossen oder einfach nur schlechte Verlierer…? Auf das Nein zur «Bratwurst-Initiative» (71,5 %) könnte ein Einheitssteuersatz folgen. – Im AG wurde die Juso-Initiative «für die Offenlegung der Politikfinanzierung» mit 55,69 % abgelehnt. – SZ stimmte mit 59,2 % unerwartet einer Steuererhöhung zu. – 68,3 % in BL lehnten die Schaffung eines Kantons Basel ab. – In Bern kommt das 500-Mio.-Tram-Grossprojekt nicht aufs Gleis, JU erweitert politische Rechte für Ausländer und in NE ist die SVP nicht mehr Regierungspartei.

 

Wahlen – Vorschau. «Abgesoffene Freibeuter» titelt der Tagi über die Piratenpartei D. 2 Jahre nach ihrem Auftauchen weicht der «frische Wind im Politbetrieb» einer grossen Flaute. Ein «verschwommenes Profil» und fehlende Strukturen liessen die Trendsetter auflaufen. «Die neue Kraft heisst AfD» (Korrespondent David Nauer), dank «kernigem, in sich geschlossenem Programm»: «gegen den Euro, für eine erzkonservative Familien- und Gesellschaftspolitik.» Eine ermutigende Meldung aus EDU-Sicht, ein Jahr vor den NRW.

 

Frankreich. Monsieur le Président droht neues Ungemach: Der Einzug des Front National in den Senat und der Erfolg anderer Rechtsparteien dürfte die Dominanz von Sozialisten und linken Parteien beenden. (sda)

 

Die Logik der Islamisten. Die an den Luftangriffen auf den IS im Irak beteiligten Staaten sollen gemäss einer Videobotschaft «zum Ziel der Gotteskrieger in aller Welt» geworden zu sein. Grund: Sie führten nicht Krieg gegen den IS, sondern «gegen den Islam als Ganzes». Dieser Krieg könnte Jahrzehnte dauern. (sda)

Wirtschaft und Gesellschaft

Handelspartner der Schweiz. 2000 importierte die Schweiz am meisten aus D (29,1 %), F (10,2), I (9,3), USA, GB, NL, A, B-L, J, China; 10 Jahre später aus D (28,1), I (10,1), F (8,3), China (6,1), USA, A, Irl, GB, NL und E. Exporte 2000: D (21,5 %), USA (12,8), F (8,8), I, GB, J, A, NL, Hongkong, China und 2013: D (18,5 %), USA (11,7), I (7,1), F, GB, China, Hongkong, A, J, NL. Fazit: China arbeitete sich von Platz 10 auf Platz 4 bzw. 6 vor.

 

Ein Weltraum für viele… Was die NASA offensichtlich verhindern wollte, scheint nun Tatsache: Private Firmen buhlen um Anteile bei der bemannten Raumfahrt. Virgin Galactis Space lancierte vor Jahresfrist mit «Ship 2» einen erfolgreichen Testflug. Mit dabei für einen Platz im All: Swiss Space Systems (S3) in Payerne.

 

Zuwanderung – Zuwachs. «Die Zuwanderung in die Schweiz bleibt extrem hoch.» Dieses Fazit zieht nicht etwa die SVP-Chefetage, sondern die BZ (30.9.). Gleichentags informiert die Zeitung über die Staatsangehörigkeit von Gefängnisinsassen: rund 30 % Schweizer, rund 70 % Ausländer (Europa/Afrika: je ca. 35 %).

Treffend gesagt

«Wenn das Ende gut ist, dann ist alles gut.» Martin Luther

«Wenn der Zugvogel zeitig geht, der Winter vor der Türe steht.» Bauernregel

Jubiläen und Gedenktage

150: CVJM Schweiz – 100: Schweiz. Erdbebendienst; Schweizer Veterinärdienst; Matterhorn-Gotthard-Bahn; Chur–Arosa (RhB) – 80: Udo Jürgens (Udo Jürgen Bockelmann, seit 2007 A-CH-Doppelbürger); Leonard Cohen – 75: Sukhoi (Flugzeughersteller RU); Eckart zur Nieden (Buch-/Hörspielautor) – 60: Kampfflugzeug Hunter – 50: Tunnel St. Bernhard; Diesellok V 90 – 40: Victoria Beckham (seit 15 Jahren mit Fussballer David Beckham verheiratet) – 20: Direct Mail House, SG-Winklen (50 Mio. Kuverts); Hunterverein Obersimmental – 18: Magazin «Aufatmen» – 11: Säntis-Gebet – 5: Marsch fürs Läbe (ZH) – 4: «klipp & klar»



Worte der Woche


«Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! 

Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.»

Jesaja 43,1

«Freut euch,
dass eure Namen im Himmel geschrieben sind!
»

Lukas 10,20