Wichtiges in Kürze

Irak – Saddams Erbe/n… NRW: grosses Ereignis – lange Schatten. Neat – neue Chancen? Und: Freude.

Von: Thomas Feuz

Politik

EDU-Interna: Retraite in Isenfluh/Lauterbrunnen BE. Vom 31. Oktober bis 1. November führt die EDU ihre Retraite im Berghaus der Action Biblique durch. Referate: Dr. iur. Regina Aebi «Traditionelle Familie in Gefahr?», Urs Schmid, Projektleiter Mobiles RAV, «Verborgenes Gold statt altes Eisen». Kosten: VP Fr. 80; noch sind einige Plätze frei. Kontakt: 033 222 36 37, info@STOP-SPAM.edu-schweiz.ch . Eingeladen sind Mitglieder, Freunde und Interessierte sowie Leserinnen und Leser von «klipp & klar». Anmelden, teilnehmen!

Irak I. Die befürchteten Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins führten zur Intervention der USA und ihrer Verbündeten (offiziell). Laut «New York Times» gibts noch Tausende alter Senfgas-Geschosse. Die USA liessen die Öffentlichkeit gemäss «Spiegel online» darüber im Unklaren. Nun gerieten die Waffen offenbar in den Besitz des «Islamischen Staats». Die Frage sei erlaubt: Nachlässigkeit, (militär-) politisches Kalkül?

Irak II. Oder: «Krieg in unsern Städten.» Der Terrorismus wandelt sich, was die Staaten vor immer neue Herausforderungen stellt. Der religiös fanatisierte IS entspreche nur teilweise dem «klassischen» Terroristen; seine Bekämpfung sei deshalb so schwierig, weil kein eigentliches Zentrum vorhanden sei, sagt Historiker und Generalstabsoffizier Bruno Lezzi. Die Denkmuster des Kalten Krieges müssten vermieden werden.

NRW 2015: EDU stellt Politologen an. Am 17. November tritt Samuel Kullmann, Master of Arts in Political Science «Comparative and Swiss Politics», seine 50-%-Stelle bei der EDU Schweiz an. – EVP mit neuem Programm und neuem Signet. Das neue Parteiprogramm gibt sich «umweltbewusst, solidarisch und für das Leben»; 2 Schwerpunktthemen: Erbschaftssteuerreform und Präimplantationsdiagnostik. Neu ist auch das Logo: statt des «EVP-Güggels» erscheint der blaue Schriftzug evp bzw. pev in einem gelben Kreis.

Wirtschaft, Energie, Umwelt

Neue Chance für die Neat? Güter gelangen zur Mehrzahl über die Nordseehäfen in die Schweiz. Norditalien baut die Hafenkapazitäten mit Verzögerung aus. Fazit: «Anbindung an die Bahn könnte Realität werden.»

Deutschland korrigiert Wirtschaftswachstum.
Nur noch 1,2 statt der bisherigen 1,8 %: Die deutsche Wirtschaft wächst nicht mehr so rasch. 50 Jungpolitiker der CDU haben kürzlich «ihre» Kanzlerin zu Reformen aufgefordert; derzeit sei die Regierung «eher träg als kreativ». «Sonst verliert Deutschland den Anschluss.»

WWF gegen Wasserkraft?
89 % der Alpenflüsse wurden in den letzten 150 Jahren begradigt, verbaut oder sonstwie in ihrer ökologischen Funktion gestört, kritisiert die Studie «Save the Alpine Rivers» der Uni Wien im Auftrag des WWF. Kein anderes Land würde seine Gewässer so intensiv nutzen wie die Schweiz, moniert der WWF. Und nennt namentlich die rund 1'500 Kraftwerke und ungefähr 150'000 künstlichen Schwellen. Forderung: «Die letzten Gewässerperlen der Schweiz müssen dauerhaft geschützt werden.»

Treffend gesagt

«Mitfreude, nicht Mitleiden macht den Freund.» (Friedrich Nietzsche, 1844-1900) – Oder beides?!

Jubiläen und Gedenktage

200: Basler Mission – 175: Chrischona – 150: Heilsarmee, Matterhorn-Erstbesteigung (2015) – 125: Mission am Nil – 90: Schweizerischer Protestantischer Volksbund – 80: TV Wabern – 60: bamix®, 1. Stabmixer der Welt (Jahresproduktion 400'000 Stück, ESGE AG/Mettlen TG – 50: Militärflugplatz Alpnach (Kompetenzzentrum Helikopter der Armee, seit 1986 Fachstelle für Kleinziel-Drohnen KZD) – 25: Glaube und Behinderung; Schweizer Erzählnacht – 10: «Interreligiöser Runder Tisch» (2./8. November, Zürich); Google Schweiz


Worte der Woche


«Der Herr ist König.

Darüber freue sich das Erdreich und seien fröhlich die Inseln.»
Psalm 97,1

 

«Gross und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott!
Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker.»
Offenbarung 15,3