Home > Partei > Gremien / Organe > Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung (Parteitag)

Zusammensetzung und Aufgaben

Mitgliederversammlung vom 7.4.2018

Während draussen die Sonne lacht, widmen sich die aus praktisch allen Landesteilen angereisten Mitglieder den statutarischen Geschäften. Diese gaben erfahrungsgemäss nicht viel zu reden. Die EDU-Petition zur Verlegung der Schweizer Botschaft nach Jerusalem darf als Erfolg bezeichnet werden.

Intensives 2017

In seinem Jahresbericht lässt Parteipräsident Hans Moser das Jahr 2017 Revue passieren. Einige Eckpunkte:

  • vielfältige Aktionen wie Medienmitteilungen, Parolenfassung zu aktuellen Volksabstimmungen
  • neu gestaltetes EDU-Publikationsorgan "Standpunkt"
  • Pensionierung der langjährigen Schlussredaktorin Eveline Rytz
  • gutes Zusammenfinden der neuen GL-Mitglieder und Einleben in den Ressorts
  • Bildung einer Wahlkommission NRW 2019 unter Leitung von Kantonsrat Andreas Schnetzler
  • Besuchstage von ideaSpektrum im Bundeshaus.

Vor grossen Herausforderungen

NRW 2019: Bezüglich der nationalen Wahlen vom 20. Oktober 2019 war man sich einig: "Die EDU gehört wieder ins Bundeshaus!" Bereits wurde der Wahlslogan definiert: "Unser Land – unsre Werte", "notre pays – nos valeurs", il nostro Paese – in nostri valori".
KVG-Initiative: Das Thema Krankenversicherung rangiert Jahr für Jahr ganz vorne im "Sorgenbarometer". Nach der KVG-Petition "miniMax" befindet sich eine Initiative in Vorbereitung. Geschäftsleitung und Bundesvorstand sind involviert, um einen entsprechenden Auftrag umzusetzen.
Aktionsprogramm 2019–2023: Eine vom Bundesvorstand gebildete Arbeitsgruppe leistet wertvolle Vorarbeit. Das Dokument ist online zugänglich; Hinweise, Ergänzungen, Mitteilungen sind willkommen! Das Dokument soll der MV 2019 zum Entscheid unterbreitet werden.
Ehrenmitgliedschaft: Ein entsprechendes Papier definiert Begriff, Wirkung, bisherige Praxis und mögliche neue Ehrenmitglieder. Es wird zustimmend zur Kenntnis genommen.
"Standpunkt": Das EDU-Parteiorgan hat sich von einer vierseitigen Zeitung zu einem 20- bis 24-seitigen Magazin entwickelt. Das neue ReDesign setzt auf mehr Bild und weniger Text, wobei die Website vermehrt zur Kommunikation von EDU-relevanten Themen dienen soll. Trotzdem: Der Adressbestand ist rückläufig, wie bei (fast) allen Printprodukten. In diesem Bereich sollen Ideen entwickelt und motivierende Projekte lanciert werden.

Die Petition zur Verlegung der Schweizer Botschaft von Tel Aviv in die israelische Hauptstadt Jerusalem kam in nur wenigen Wochen zustande. Das Sammelziel wurde mit rund 14'200 Unterschriften knapp erreicht. Die Petition wird am 14. Mai den Bundesbehörden übergeben.

Die Mittagszeit gab Gelegenheit, Themen zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen – oder für einen Moment Sonne, Aare und das Ambiente der wunderschönen Altstadt in Olten zu geniessen.
 (tf)

Mitgliederversammlung vom 10.4.2017

Geschäftsleitung der EDU Schweiz neu besetzt


Die Mitgliederversammlung der EDU Schweiz wählte am 8. April in Regensdorf neue Mitglieder in die Geschäftsleitung. Diese will die Aufgaben der Partei weiterführen und deren politische Stimme bestmöglich zum Tragen bringen.

  

Die Mitgliederversammlung der EDU Schweiz wählte am 8. April in Regensdorf neue Mitglieder in die Geschäftsleitung. Diese will die Aufgaben der Partei weiterführen und deren politische Stimme bestmöglich zum Tragen bringen.


Nach Rücktritten aus familiären und beruflichen Gründen mussten neue Geschäftsleitungsmitglieder gewählt werden.


Neu liessen sich in die Geschäftsleitung wählen:

  • Cornelia Strebel, 58, aus Gipf-Oberfrick, Präsidentin der EDU Bezirk Laufenburg AG;
  • Thomas Feuz, 53, aus Jaberg BE, Redaktor "EDU-Standpunkt";
  • Christian Zenger, 37, aus Adelboden und
  • Andreas Schertenleib, 29, aus Worb.

Als Bisherige stellten sich wieder zur Verfügung und wurden gewählt:

  • Hans Moser (Präsident, Buchs SG),
  • Roland Haldimann (Vizepräsident und Kassier, Oberentfelden AG) und
  • Martin Friedli (Sumiswald BE).


Mitgliederversammlung vom 9.4.2016

aNR Markus Wäfler
aNR Markus Wäfler

Nach der intensiven Delegiertenversammlung mit der Fassung von 5 Parolen, war auch die Mitgliederversammlung vom Nachmittag sehr gut besucht.

 

Souverän stellte Roland Haldimann die Jahresrechnung 2015 vor, welche trotz Nationalratswahlen mit schwarzen Zahlen abschliesst.

Er und die anderen Mitglieder der Geschäftsleitung der EDU Schweiz investieren jährlich unzählige Stunden in die Arbeit der Partei – unentgeltlich. Präsident Hans Moser, der im St. Galler Rheintal wohnt, verbringt auch viel Zeit auf den Schweizer Strassen. So habe er z. B. schon x-mal die Lampen im Kerenzerbergtunnel gezählt ... Deshalb stellte Kantonsrat Andreas Schnetzler / SH den Antrag, Geschäftsleitungsmitgliedern pro Jahr eine Pauschale von CHF 1000.- als Anerkennung auszubezahlen. Diese Honorierung wird für die nächste MV in einem Jahr traktandiert.

Leider gibt es auch zwei Rücktritte in diesem Gremium: Marc Früh verliess die Geschäftsleitung bereits per Ende November, während Daniel Engler an der MV herzlich verabschiedet wurde.

 

Leider ist der Adressbestand der Standpunktleser stetig etwas rückläufig, was uns alle auffordert, neue Leser zu finden. Der Einsatz für einen Doppelten Pukelsheim bei Wahlen, das Gebet für die Beibehaltung der bisherigen Landeshymne, die Etablierung der jungen EDU sowie bei Anlässen mit Standaktionen auf unsere Partei aufmerksam zu machen, waren Voten aus den Reihen der EDU-Mitglieder.

 

Eveline Rytz

Delegierten- und Mitgliederversammlung vom 15.3.2014

Viel Grund zum Danken!

Am Samstag, 15. März, fanden in Olten vormittags die Delegierten- und nachmittags die Mitgliederversammlung der EDU Schweiz statt.

 

Die vier Abstimmungsvorlagen vom kommenden 18. Mai wurden am Morgen mit sehr interessanten Pro- und Kontrareferaten vorgestellt und anschliessend zur Diskussion freigegeben. Schlussendlich fassten die Delegierten die Parolen.

 

Der Mitgliederversammlung am Nachmittag oblagen die statutarischen Geschäfte, aber auch hinsichtlich einer Strategie und eines Weiterausbaus der EDU mussten Entscheide gefällt werden. Mit grosser Dankbarkeit und spürbarer Zufriedenheit wurden die Kassa- sowie der entsprechende Revisorenbericht abgenommen. Unserem himmlischen Vater gehören Ehre und Dank, hat er doch unsere Partei wiederum reichlich gesegnet und mit vielen Mitteln beschenkt, was auch im Dankgebet zum Ausdruck kam. Allen Spendern sei an dieser Stelle ebenfalls ein grosses Dankeschön ausgesprochen. Auch die treue Mitarbeit und die sonstige vielseitige Unterstützung konnten der Verantwortliche für die Finanzen und der Präsident der EDU Schweiz verdanken.

2015: 40 Jahre EDU

Gut gerüstet und mit der Unterstützung vieler Mitglieder wurden zukünftige Arbeiten angesprochen und Termine bekannt gegeben. Die EDU wird im Wahljahr 2015 ihr 40-jähriges Bestehen feiern können.

 

Zum Schluss der sehr positiv verlaufenden Mitgliederversammlung wurde nochmals unterstrichen, dass alle Anwesenden, Mitglieder und Freunde herzlich eingeladen sind, sich hinsichtlich dieses Jubiläums mit Vorschlägen und Mitarbeit einzubringen.

 

Hans Moser, Präsident EDU Schweiz