EDU Schweiz
Home > Themen/Positionen > Aktionsprogramm

Die EDU Schweiz und ihr Profil

«Salus publica suprema lex esto»: Das oberste Gebot ist das Wohl des Volkes.

Inschrift am Bundeshaus in Bern


Die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU); französisch: Union Démocratique Fédérale (UDF) und italienisch: Unione Democratica Federale (UDF), ist eine politische Partei. Sie politisiert und arbeitet bei der Analyse, Beurteilung von politischen Fragen und Problemen, sowie bei Lösungsvorschlägen bewusst auf der Basis eines biblischen Wirklichkeitsverständnisses. Das heisst: Die EDU vertraut den Darstellungen über die Entstehung und Herkunft des Universums, von Gott und Mensch, von Fauna und Flora sowie der Erdgeschichte, wie sie in der Bibel dargestellt wird. Darum bezieht die EDU bewusst die Dimension des biblischen Gottes als wichtigsten Faktor des Universums in ihre Politik mit ein. Auf dieser Grundlage nehmen ihre Mitglieder ihre Verantwortung als Christen gegenüber dem Schöpfer, der Schöpfung, der Gesellschaft und dem Staat wahr, in dem wir leben dürfen. Ja zu unserer freiheitlichen, demokratischen, rechtsstaatlichen und unabhängigen Schweiz auf der Grundlage der christlichen Werte!


Referenzwerte der EDU: Die Zehn Gebote und das Evangelium von Jesus Christus  
Wir betrachten die Zehn Gebote Gottes und das Evangelium von Jesus Christus als die beste Grundlage für ein friedliches Zusammenleben in Staat und Gesellschaft und eine möglichst gerechte menschliche Gesellschaft. Mit der Anrufung «Im Namen Gottes des Allmächtigen» in der Präambel zur Bundesverfassung bekennt sich die Schweiz zu dieser Grundlage. Die EDU setzt sich dafür ein, dass die christlichen Grundwerte in Staat und Gesellschaft an Einfluss gewinnen und gleichzeitig zum Erhalt eines konfessionell neutralen, demokratischen und freiheitlichen Rechtsstaates beitragen.

 

  

Aktionsprogramm EDU Schweiz 2015 - 2019

Die Mitglieder und politischen Mandatsträger der EDU sowie ihre Kandidatinnen und Kandidaten fühlen sich primär der Bibel, Gottes Wort, und ihrem eigenen Gewissen verpflichtet, und nicht einem Parteiprogramm. Die nachstehenden politischen Positionen dienen als allgemeine Orientierung und bilden eine Richtlinie für die Exponentinnen und Exponenten der Partei.

 

Partei-intern findet über die verschiedensten (Sach-)Themen eine freie Meinungsbildung statt, ohne dass eine einheitliche Meinung diktiert wird. Mitglieder der EDU vertreten bei Themen wie zum Beispiel Energieversorgung, Atomenergie, Umweltschutz, Klima, Gentechnik, Entwicklungshilfe, Bankgeheimnis, Steuern oder Finanzen zum Teil verschiedene Auffassungen. Unterschiedliche Ansichten in Sachfragen entsprechen der Denk- und Meinungsäusserungsfreiheit und dem demokratischen Verständnis der EDU, die weder einen Meinungszwang noch ein Meinungsdiktat kennt.

 

Download Aktionsprogramm